Aktuelles - Archiv

Dezember 2010: Winterreifenpflicht und "Was ist zu tun nach einem Unfall?"

Passend zur momentanen Witterung befassen wir uns dieses Mal mit der seit dem 04.12.2010 geltenden verschärften Winterreifenpflicht. Dazu haben wir noch für Sie eine "To-Do-Liste" zusammengestellt, die kurz zusammenfasst, wie man sich nach einem Unfall verhalten sollte und die Sie ins Handschuhfach legen können, um im Fall der Fälle gewappnet zu sein.

Seit dem 04.12.2010 besteht mehr Klarheit/Sicherheit in Sachen Winterbereifung. Zwar bestand eine Winterreifenpflicht in Deutschland schon seit vielen Jahren. Doch wurde nie genau definiert, bei welchen Wetterbedingungen welche Reifen aufgezogen werden müssen, denn bisher galt, dass die Bereifung den Witterungsverhältnissen angemessen sein müsse.

Seit wenigen Tagen ist nun die Verordnung für Winterreifen konkreter. Denn nun müssen M+S oder Ganzjahresreifen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte aufgezogen werden. Zum Glück wurde eine zeitliche Begrenzung der Winterreifenpflicht unterlassen, da es durchaus Autofahrer gibt, die eben nur bei warmen Temperaturen den PKW bewegen. Wer also bei 10 Grad und schnee- und eisfreier Straße den PKW bewegt, braucht weiterhin keine Winterreifen, mag es auch kalendarisch Winter sein.

Für Verstöße gegen die Winterreifenpflicht wurde ein Bußgeld in Höhe von 40,00 € angesetzt. Wer Behinderungen des Straßenverkehrs verursacht, muss mit einem Bußgeld von mindestens 80,00 € und einem Punkt im Flensburg rechnen. Nicht nur zur eigenen Sicherheit lohnt es sich also, Winterreifen bei kalter Witterung aufzuziehen.

Für alle Autofahrer haben wir daneben noch eine Liste zusammengestellt, wie man sich nach einem Unfall verhalten und was man nicht vergessen bzw. tun sollte. Diese Auflistung können Sie unter dem Menüpunkt "Service" oder hier herunterladen und sich ins Handschuhfach legen.

In verkehrsrechtlichen Fragen steht Ihnen die Kanzlei Javitz & Spandau * Rechtsanwälte im Heusteigviertel gerne jederzeit zur Verfügung. Wir wünschen gute Fahrt!

Wenn Sie diese aktuellen Urteile immer per E-Mail-Newsletter erhalten wollen, so senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter Kanzlei" an javitz@rechtsanwaelte-js.de.


< zurück

 
 

Fußzeile

© 2006 Javitz & Spandau - Rechtsanwälte
Impressum