Aktuelles - Archiv

Dezember 2012: Erhöhung der Selbstbehaltssätze in der Düsseldorfer Tabelle

Meist alle 2 Jahre zum Januar erfolgt eine Anpassung der Düsseldorfer Tabelle. Wer betroffen ist (weil er entweder Unterhalt zahlt oder bekommt) kennt die Düsseldorfer Tabelle vermutlich. Hierin sind zahlreiche Werte für Kindes- und sonstigen Unterhalt festgelegt. Anders als die vergangenen Jahre bleiben 2013 die Kindesunterhaltsbeträge stabil, ändern sich also nicht. Relevante Änderungen ergeben sich aber dafür bei den Selbstbehaltssätzen.

Neuberechnung des Unterhalts ab Januar 2013!

Jeder Mensch benötigt einen gewissen Betrag, um das eigene Leben finanzieren zu können. Dies berücksichtigen die Selbstbehaltssätze. Diese werden nun 2013 teils angehoben. Wer beispielsweise Trennungsunterhalt bezahlen musste, dem wurde bislang grundsätzlich ein Selbstbehalt von 1.050,00 € zugebilligt, der nun auf 1.100,00 € angehoben wird. Wer Kindesunterhalt zahlt und arbeitstätig ist, dem wurden 950,00 € Selbstbehalt zugebilligt. Ab 2013 müssen ihm 1.000,00 € verbleiben.

Im Ergebnis sind daher viele Unterhaltsberechnungen ab Januar 2013 falsch und der Unterhalt könnte neu berechnet werden. Gerade in Fällen, bei denen ein Mangelfall besteht (der Unterhalt also nicht voll bezahlt werden kann) oder aber bisher der Unterhalt "gerade so bezahlt" werden konnte, könnten sich ab Januar Änderungen ergeben.

Eine Berechnung der Unterhaltsansprüche kann immer nur im Einzelfall erfolgen, da meist zahlreiche Punkte zu berücksichtigen sind. Wenn Sie im Unterhaltsrecht anwaltliche Hilfe benötigen, dann stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Die neue Düsseldorfer Tabelle finden Sie hier , eine Übersicht über die Änderungen können Sie sich hier anschauen.

Wenn Sie diese aktuellen Urteile immer per E-Mail-Newsletter erhalten wollen, so senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter Kanzlei" an javitz@rechtsanwaelte-js.de.


< zurück

 
 

Fußzeile

© 2006 Javitz & Spandau - Rechtsanwälte
Impressum